Tel.: 0043.732.7804.0 | Fax: 0043.732.7804.355 | E-Mail: vait@vait.com

Die niedrige Nachfrage im russischen Pharmamarkt hat zu einer geringeren Kapazitätsauslastung und einem starken Preisdruck geführt. Die russische Tochtergesellschaft POLLO hat trotz des schwierigen Umfeldes einen wesentlichen Beitrag zum Ergebnis des Bereiches geleistet.

Obwohl sich unsere Hauptmärkte Russland und Ukraine noch im Krisenmodus befinden, konnten die gesteckten Ziele übertroffen werden. Besonders die rezessiven Tendenzen auf dem russischen Pharmamarkt bereiteten unseren Abnehmern von pharmazeutischen Rohstoffen und Verpackungen erhebliche Schwierigkeiten. Sowohl lokal produzierte als auch importierte Pharmazeutika wurden weniger nachgefragt als in den vergangenen Jahren, was wiederum zu einer reduzierten Kapazitätsauslastung der russischen Pharmafirmen und zu starkem Preisdruck führte. Die angespannte Liquidität am russischen Pharmamarkt setzte sich auch 2017 fort. Der Preis wird daher immer häufiger zum wichtigsten Kriterium bei Kaufentscheidungen. Unsere Verkäufe von Pharmarohstoffen und Verpackungen nach Russland waren daher rückläufig.

Die reduzierten Verkäufe nach Russland wurden durch höhere Verkäufe in die Ukraine mehr als ausgeglichen. Die Fokussierung auf margenstarke Produkte und verlässliche Lieferanten hat sich in dem schwierigen Marktumfeld bewährt.

Unsere russische Tochterfirma POLLO konnte trotz des schwierigen Umfeldes ein sehr gutes Ergebnis erzielen und leistete einen wesentlichen Beitrag zum Ergebnis des Bereiches PHARMA.

Die Fa. Linhardt-Altai, an der wir mit 5 % beteiligt sind und POLLO die Vermarktung durchführt, hat sich nicht so positiv entwickelt wie erwartet. Die Inbetriebnahme der 2. Produktionslinie für Aluminiumtuben hat sich aufgrund technischer Probleme auf Anfang 2018 verschoben. Es standen somit weniger Aluminiumtuben als geplant für die Vermarktung durch POLLO zur Verfügung.

Die Verkäufe von Futtermittelzusatzstoffen konnten trotz schwierigem Umfeld gesteigert werden. Bei Futtermittelzusatzstoffen konzentrieren wir uns vorwiegend auf den russischen Markt. Die Vermarktung von Spurenelementen und Spezialprodukten in Russland erfolgt ausschließlich durch unsere Tochterfirma AUSTROKORM, die mittlerweile auf Platz 9 im Rating der gelisteten Importeure für Futtermittelzusatzstoffe liegt.
Die langjährige Erfahrung und die guten Beziehungen zu Lieferanten und Kunden ermöglichen uns eine rasche Anpassung an neue Marktgegebenheiten und eine Erweiterung des Produktportfolios.

nach oben